haiti_amerika 127

Das vorliegende Projekt mit dem Titel „Manage Waste – Get Value“ richtet sich auf die Entwicklung einer dualen Berufsbildung in der Abfallwirtschaft. Es ist das Pilotprojekt von Équipe PEP. Ziel ist es, mit Hilfe von Bildungsmassnahmen und praktischer Tätigkeit die Abfallsituation in Haiti zu verbessern. Die duale Idee im Bildungsbereich ist in Haiti noch unbekannt. 

Das Projekt setzt bei der Sensibilisierung und beim Empowerment der Bevölkerung mit den Themen Umweltschutz, Gesundheit und Hygiene an. In der umwelttechnischen dualen Ausbildung sollen Kompetenzen in der Abfalltrennung, in Recycling und in der energetischen Verwertung organischer Abfälle vermittelt werden. Das Konzept sieht vor, alle Stufen der Abfallbehandlung, vom Einsammeln bis zur Wertschöpfung, miteinzubeziehen. Die erworbenen Fähigkeiten können direkt auf einer Muster-Deponie (Lehrwerkstatt) nach dem Best-Practice-Ansatz erprobt werden. In einer kaufmännischen Zusatzausbildung wird der Grundstein gelegt für den Aufbau und die Leitung von eigenen Kleinunternehmen.

Das Projekt verfolgt somit einen „bottom-up-Ansatz“, da es direkt bei der Förderung der benachteiligten Bevölkerungsgruppen ansetzt. Dieser Ansatz hat den Vorteil, dass eine flexible Anpassung an die Bedürfnisse der Zielgruppe besser möglich ist. So stellen die Abfallsammler hier die Hauptzielgruppe dar. Zur Sicherstellung des Projekterfolges soll zudem eine nationale Plattform aufgebaut werden, so dass die wichtigsten Akteure am Prozess beteiligt werden. Zur Sicherung der Akzeptanz soll die Gemeinde von Beginn an in das Projekt integriert werden. Dies soll durch Sensibilisierungskampagnen gewährleistet werden.

Für eine Verbesserung der sozial-ökonomischen Lebensverhältnisse sollen Systeme zur Wertschöpfung des Abfalls implementiert werden. Aus diesem Grund sind der Aufbau von Kleinstunternehmen und die Vermittlung von Kenntnissen im Feld des Abfallmanagements Teil der Berufsbildung.

Bestehende Abfalltechnologien, wie zum Beispiel die Nutzung von Biogas, sollen, den lokalen Bedingungen angepasst, transferiert werden.

Mit Hilfe einer Muster-Deponie sollen die Abfallsammler in Zusammenarbeit mit angehenden Fachleuten den sicheren Umgang mit kommunalen Abfällen, den Betrieb einer Deponie mit Abfalltrennung und die Nutzung von Wertschöpfungsstrategien erlernen. Neben Wissen über Gesundheitsrisiken und Schutzmassnahmen sollen zudem ökologische Fragestellungen besonders Beachtung finden. 

Port-de-Paix wurde als Zielort gewählt, da dort die Möglichkeit zur Zusammenarbeit mit der Non-Profit-Organisation GADEL mit belgischen Wurzeln besteht, die bereits erste entscheidende Infrastrukturen (Abfallsammlung und Deponie) in Partizipation mit der Bevölkerung aufbauen konnte. Hauptfokus dieser Organisation ist die Etablierung eines ökologisch nachhaltigen Systems in der Abfallwirtschaft.

Équipe PEP möchte hier mit dem Aufbau einer praktischen Berufsbildung anknüpfen. Zudem sollen noch fehlende Ressourcen in der Wertschöpfungskette des Abfalls ergänzt werden. Hiermit stärkt Équipe PEP die Nachhaltigkeit bereits vorhandener Initiativen.

Das Projekt „Manage Waste – Get Value“ entspricht den nationalen Zielen des Umweltministeriums in Haiti, welche von der UNO angestossen wurden. Hierbei geht es um die Reduktion der Emissionen in der Landwirtschaft und die Verbesserung des Umweltschutzes in der Abfallindustrie.

 

"Abfall ist mehr als Müll. Mit "Manage Waste – Get Value" erhalten mittellose Menschen über Berufsbildung bessere Lebensperspektiven."

Posted on 7. Juli 2015 By Hoai Nguyen